Mit Man­fred Schult hat Volks­dorf einen enga­gier­ten Jour­na­lis­ten und die Stif­tung Ohlendorff’sche Vil­la einen ihrer geis­ti­gen Väter ver­lo­ren.

Man­fred Schult war von Beginn an ein hart­nä­cki­ger För­de­rer der Idee, aus dem frü­he­ren Rat­haus der Wald­dör­fer eine Begeg­nungs­stät­te zu machen“, sagt Andre­as Mey­er, Vor­stands­vor­sit­zen­der Stif­tung Ohlendorff’sche Vil­la.

„Nicht zuletzt sei­ner redak­tio­nel­len Unter­stüt­zung und sei­nem Auf­tre­ten als einer der drei Obleu­te des Bür­ger­be­geh­rens ist zu ver­dan­ken, dass aus den Gedan­ken­spie­len eine ansehn­li­che Wirk­lich­keit wur­de.“ Ihm gebüh­re ein gro­ßes Kapi­tel im Geschichts­buch „sei­nes“ Volks­dorfs.

Stif­tung Ohlendorff’sche Vil­la, Ham­burg im Dezem­ber 2016