17. Okto­ber 2017“ … und der Tod nahm ein Stück Brot…“ - Mit Mär­chen Trauer(nde) begleiten…

Mal­te­ser Hos­piz-Zen­trum Bru­der Ger­hard und Dia­ko­nie-Hos­piz Volks­dorf laden sehr herz­lich ein zu einer gemein­sa­men Ver­an­stal­tung im Rah­men der Ham­bur­ger Hospizwoche:

Am Diens­tag, den 17. Okto­ber wird Dr. Hein­rich Dicker­hoff aus­ge­wähl­te Mär­chen im Kon­vent­saal an der Kir­che am Rocken­hof, Rocken­hof 5 in 22359 Ham­burg vor­tra­gen und über die Mög­lich­keit spre­chen, mit Mär­chen Trau­ern­de zu beglei­ten. Die Ver­an­stal­tung beginnt um 19 Uhr (Ein­lass: 18:30 Uhr). Der Ein­tritt ist frei, um eine Spen­de wird gebeten.

Mär­chen sind — wie alle Kunst — ein Ver­such, Erfah­run­gen in Geschich­ten zu ver­dich­ten. Und wäh­rend die Hoch­kul­tur die Welt oft skep­tisch, pes­si­mis­tisch, resi­gniert deu­tet, erzäh­len die Mär­chen zumeist vom guten Ende und geben so Anlass zur Hoffnung.

Mär­chen sind dabei weder Patent­re­zep­te noch All­heil­mit­tel. Gleich­wohl kön­nen Mär­chen dazu ein­la­den, eige­ne Trau­er-Erfah­run­gen neu anzu­schau­en und manch­mal auch Sinn-Reser­ven auf­zu­spü­ren, die in uns ver­bor­gen sind. Die­ses wird an die­sem Abend anhand prak­ti­scher Bei­spie­le vorgestellt.

Dr. Hein­rich Dicker­hoff ist seit 25 Jah­ren Mär­chen­er­zäh­ler und war bis 2012 Prä­si­dent der Euro­päi­schen Mär­chen­ge­sell­schaft. Der Päd­ago­gi­sche Direk­tor der Katho­li­schen Aka­de­mie Stapelfeld/Cloppenburg hat auch ein Buch zu Mär­chen in der Ster­be- und Trau­er­be­glei­tung geschrieben.

Kon­takt:

Mal­te­ser Hos­piz-Zen­trum Bru­der Gerhard
Corin­na Woi­sin, Tel. 040 / 603 3001, E‑Mail: corinna.woisin@malteser.org
www.malteser-hospiz-hamburg.de

Dia­ko­nie-Hos­piz Volksdorf
Andre­as Haus­berg, Tel. 040 / 644 11 5330, E‑Mail: andreas.hausberg@albertinen.de
www.diakonie-hospiz-volksdorf.de