Beschriftung Bild

Der 2. Vor­sit­zen­de H.-Chr. Leh­mann ver­ab­schie­det sich von sei­ner lang­jäh­ri­gen „Mit­ar­bei­te­rin“ Eva Prott-Kle­be. Foto: privat

Abschied nach 23 Jah­ren Eng­lisch-AGAus der Mit­glie­der­ver­samm­lung des Kul­tur­kreis Wald­dör­fer e.V.

Nach 23 Jah­ren als Lei­te­rin des Eng­lisch-Arbeits­krei­ses hat sich Eva Prott-Kle­be auf der jüngs­ten Mit­glie­der­ver­samm­lung des Kul­tur­kreis Wald­dör­fer e.V. in der Ohlendorff’schen Vil­la aus die­ser erfolg­rei­chen Tätig­keit verabschiedet. 

Die inzwi­schen 91jährige hat im Lau­fe ihres Lebens eini­gen Hun­dert Ham­bur­ge­rin­nen und Ham­bur­gern die welt­um­span­nen­de Fremd­spra­che nähergebracht.

Der 2. Vor­sit­zen­de des Ver­eins, Propst em. Hel­mer-Chr. Leh­mann, bedank­te sich nach­drück­lich und herz­lich bei der treu­en „Mit­ar­bei­te­rin“ und über­reich­te ihr unter dem Bei­fall der Anwe­sen­den und im Namen des Vor­stan­des und der Mit­glie­der einen bun­ten Blu­men­strauß: „Frau Prott-Kle­be hat sich um den Kul­tur­kreis wirk­lich ver­dient gemacht.“

Eva Prott-Kle­be hat sich nach dem Krieg beruf­lich durch u. a. Dol­metscher­kur­se in die Spra­che ein­ge­ar­bei­tet. „Von 1948 bis 1993 habe ich dann zunächst Eng­lisch-Kur­se der Volks­hoch­schu­le gelei­tet.“ In der Zeit war sie haupt­be­ruf­lich beim Ham­bur­ger Jour­na­lis­ten-Ver­band, der Gewerk­schaft der Jour­na­lis­ten, tätig, ab 1957 als Geschäfts­füh­re­rin, und hat den DJV-Lan­des­ver­band ent­schei­dend mit aufgebaut. 

Zum Kul­tur­kreis fand Frau Prott-Kle­be, als der dama­li­ge Vor­stand einen Kurs­lei­ter oder eine Kurs­lei­te­rin für Eng­lisch such­te. Sie griff zu, und für die fol­gen­den „Streif­zü­ge durch die eng­li­sche Lite­ra­tur“ haben sie und ihre Kurs­teil­neh­me­rin­nen und –Teil­neh­mer im Lau­fe der Jah­re weit über 100 Bücher, Erzäh­lun­gen und Thea­ter­stü­cke gelesen.

Heu­te ist unter dem Dach des Kul­tur­krei­ses eine Rei­he von Arbeits­krei­sen und Pro­jekt­grup­pen, sag­te der 1. Vor­sit­zen­de des Ver­eins, Dr. Karl-Heinz Bel­ser, in sei­nem Jah­res­be­richt: die Betreu­er der Biblio­thek in der Ohlendorff’schen Vil­la gehö­ren dazu , fer­ner Sprach‑, Musik- und Sing­krei­se, die Mon­tags­run­de „Volks­dorf Off­line“ in Koope­ra­ti­on mit der Stif­tung Ohlendorff’sche Vil­la, Sprach-AGs, die „Film-Klas­si­ker“ in der Koral­le, das Blues Fes­ti­val, die Kunst­spu­ren: „Die Neu­grün­dung von Arbeits­krei­sen ist mög­lich und erwünscht!“

Auch Akti­ve für die Arbeit des Vor­stan­des und die Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung von Ver­an­stal­tun­gen sind herz­lich will­kom­men, beton­te der Vor­stand: „Das Pro­gramm ist umfang­reich und ehr­gei­zig, die Erwar­tung der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger groß, die Per­so­nal­de­cke dünn.“ 

Mehr Infor­ma­ti­on: www.kulturkreis-walddoerfer.de oder gedruckt auf dem Kamin­sims im Café. 

Text: Ernst­wal­ter Clees