Informationsabend Ausbildung MütterpflegeOhlendorff’sche Vil­la – 17.05.2018 – 18:30 Uhr —  Aus­bil­dung zur Müt­ter­pfle­ge­rin jetzt auch in Ham­burg möglich.

Wenn ein Kind gebo­ren wird, ist der Fami­li­en­all­tag erst ein­mal aus den Fugen.

Die meis­ten Frau­en sind schon weni­ge Tage nach der Geburt wie­der zu Hau­se und freu­en sich, dass die Heb­am­me regel­mä­ßig vor­bei kommt, um die Gesund­heit von Mut­ter und Kind zu überwachen.

Wie der Fami­li­en­all­tag wei­ter läuft, ist eine ande­re Frage.

Wer ver­sorgt die ande­ren Kin­der im Haus­halt? Wie klappt es mit der Baby­ver­sor­gung, wenn die neue Mut­ter noch sehr müde ist und eine Unter­stüt­zung bei der Bewäl­ti­gung ihrer All­tags­auf­ga­ben gut gebrau­chen könn­te? Nicht jeder Vater kann von der Arbeit fern­blei­ben und nicht jede Fami­lie hat Groß­el­tern, die in der Lage sind zu helfen.

Eine Müt­ter­pfle­ge­rin kann die Fami­lie unterstützen.

Sie unter­stützt die Fami­lie in ihrem neu­en All­tag und schafft Ruhe, so dass die Mut­ter sich ganz auf das Mut­ter­sein kon­zen­trie­ren kann. Sie hilft bei der Ver­sor­gung der wei­te­ren Kin­der und sorgt für ein hygie­ni­sches Umfeld für Mut­ter und Säug­ling. Sie ermög­licht Ruhe­zei­ten zum Aus­span­nen und Stil­len, sorgt für still­freund­li­che Mahl­zei­ten und unter­stützt beim Anle­gen. Der Umfang der gewünsch­ten Unter­stüt­zung wird selbst­ver­ständ­lich mit der Fami­lie abge­stimmt. Sie führt kei­ne medi­zi­ni­schen Hand­lun­gen durch und stellt kei­ne Dia­gno­sen. Soll­ten Pro­ble­me auf­fal­len, wird selbst­ver­ständ­lich die betreu­en­de Heb­am­me verständigt.

Aus­bil­dung zur Mütterpflegerin.

Die Aus­bil­dung Müt­ter­pfle­ge wird ab Sep­tem­ber 2018 auch in Ham­burg ange­bo­ten. Sie dau­ert ein Jahr und ver­mit­telt Fer­tig­kei­ten und Fähig­kei­ten zu fol­gen­den Themenfeldern:

  • Ers­te Hil­fe und Wiederbelebung
  • Ent­wick­lung des Säug­lings und Säuglingspflege
  • Stil­len und gesun­de Ernährung
  • Psy­cho­so­zia­le Pro­zes­se im Wochenbett
  • Frau­en­gesund­heit
  • Kom­mu­ni­ka­ti­on
  • Orga­ni­sa­ti­on, Ver­wal­tung und Umset­zung der Mütterpflege

Unter­stüt­zung vor und wäh­rend der Geburt.

Bei Schwan­ger­schafts­pro­ble­men, oder wenn die Heb­am­me Ruhe anord­net, kann eine Müt­ter­pfle­ge­rin auch wäh­rend der Schwan­ger­schaft unter­stüt­zend tätig werden.

Weil vie­le Frau­en wäh­rend der Geburt zusätz­lich zur Heb­am­me die Beglei­tung durch eine ver­trau­te Per­son oder Dou­la wäh­rend des Geburts­pro­zes­ses schät­zen, ler­nen Müt­ter­pfle­ge­rin­nen auch über Metho­den der Schmerz­be­wäl­ti­gung und der Unter­stüt­zung wäh­rend der Geburt.

Infor­ma­ti­ons­abend in Hamburg.

Ein Info­abend zur Aus­bil­dung Müt­ter­pfle­ge fin­det am 17.05.2018 in der Ohlendorff‘sche Vil­la, Im Alten Dor­fe 28, 22359 Ham­burg statt.

Bewer­bungs­ge­sprä­che sind am 17.05. und 22.06.2018 geplant.

Mehr Infor­ma­tio­nen und Anmel­dung unter: Dr. med. Gesi­ne Weck­mann, Tel: 0381 — 296 44 574 oder www.wochenpflege.de

 

Bar­rie­re­frei­er Zugang zur Vil­la. Es ste­hen kei­ne Park­plät­ze auf dem Grund­stück der Ohlendorff’schen Vil­la zur Verfügung.