03.11. — 05.11.2017 — Künst­ler­haus Ohlen­dorff­turm — Bei den dies­jäh­ri­gen Offe­nen Ate­liers gibt es viel Neu­es zu ent­de­cken, denn in das Künst­ler­haus Ohlen­dorff­turm sind zwei neue pro­fes­sio­nel­le Künst­ler ein­ge­zo­gen: der Maler Tomasz Pac­zew­ski und der Foto­graf Jens Wehde.

Tomasz Pac­zew­ski hat in War­schau und Han­no­ver Freie Kunst stu­diert. Im Som­mer ist er in das Künst­ler­haus ein­ge­zo­gen und wird in der Aus­stel­lung einen Quer­schnitt aus sei­ner zuletzt ent­stan­de­nen Male­rei zei­gen. Die Gestal­ten in sei­nen Bil­dern schei­nen in einem rele­van­ten aber zufäl­li­gen Moment ange­hal­ten zu sein. Her­aus­ge­löst aus ihren Geschich­ten sind sie offen und vor­be­stimmt zugleich. “Ver­meint­lich Unbe­deu­ten­des wird in das Zen­trum gerückt und bleibt doch rät­sel­haft verschlüsselt…“

Jens Weh­de, Pro­dukt­fo­to­gra­fie, Repor­ta­ge, Por­trait und Freie Foto­gra­fie. Kurz vor Weih­nach­ten noch ein dickes Ei. Der Foto­graf Jens Weh­de zeigt eine Aus­wahl sei­ner umfang­rei­chen Foto­se­rie Ei-Land. Ein Ei auf Rei­sen durch Wet­ter, Licht und Jah­res­zei­ten. Das ca. 1 Meter hohe, wei­ße Ei aus Kunst­stoff wan­dert in immer neu­em Kon­text durch die Natur. Das Ei in Bezug zur Umge­bung wur­de Stol­per­stein, Hin­gu­cker und Fra­ge­zei­chen. Als Sym­bol des Wer­dens und der Schöp­fung, aber auch der Frucht­bar­keit. Als Keim­zel­le und als rea­li­sier­ba­re Idee hat das Ei vie­le Deu­tungs­mög­lich­kei­ten. Außer­dem zeigt der Künst­ler als Über­ra­schungs­ei Por­trait- und Action­fo­tos mit die­sem unge­wöhn­li­chen Objekt. 

Bar­ba­ra Koch hat im ver­gan­ge­nen Jahr eine Rei­he von abs­trak­ten Farb­flä­chen­bil­der gemalt, die jeweils einen Farb­schwer­punkt haben und — ohne einen kon­kre­ten Ort vor­zu­ge­ben — Land­schafts­ein­drü­cke asso­zi­ie­ren: Wild­nis, Grü­ne Land­schaft, Wil­des Meer. Schwer­punkt bei die­sen Bil­dern ist die Male­rei an sich und die Far­be. Dazu stellt sie eine Rei­he Her­den­bil­der aus, die durch das Umfeld der abs­trak­ten Bil­der, einen neu­en Kon­text bekommen.

Björn von Schlip­pe hat sich mit sei­nen Kar­ton­ob­jek­ten tief in die Heral­dik bege­ben und fik­ti­ve Wap­pen ent­wi­ckelt. Sei­ne plas­ti­schen Fami­li­en­wap­pen, lie­be­voll auch Wap­pen­pap­pen genannt, prä­sen­tiert er in extra dafür ange­fer­tig­ten Show­ca­ses. Wie alle Kar­to­nis­mus Wer­ke, sind die­se Cases eben­falls aus Well­pap­pe. In sei­nem Ate­lier wird er live Por­traits zeich­nen, in einer ande­ren Tech­nik als im ver­gan­ge­nen Jahr. Las­sen Sie sich überraschen.

Das Quiz: Bei unse­rem Quiz kön­nen Sie Ihr Kunst­wis­sen tes­ten und klei­ne Ori­gi­nal­kunst­wer­ke gewin­nen. Aus­gangs­punkt ist die viel­sei­ti­ge Werk­statt des Zim­mer­manns Olav Schmidt. 

www.kuenstlerhaus-ohlendorffturm.de

ÖFFNUNGSZEITEN
Frei­tag 03.11.2017 von 17 – 20 Uhr
Sams­tag 04.11.2017 von 15 – 20 Uhr
Sonn­tag 05.11.2017 von 11 – 18 Uhr 

Der Ein­tritt zu den Aus­stel­lun­gen ist frei.