11.01.2018 — 19:00 Uhr  — Burg Henneberg.

Die Lite­ra­tur­zeit­schrift Nox eröff­net Räu­me in die Pro­sa und Lyrik jun­ger AutorIn­nen. Cla­ra Hens­sen und Domi­nik Rit­ter lesen aus ihren Arbei­ten und spre­chen gemein­sam und mit Ihnen über das Gelesene.

Eine Erin­ne­rung zwi­schen den Sei­ten eines Buches, Zwei­fel, die aus dem Papier einer Zei­tung gestri­chen wer­den — Domi­nik Rit­ters Lyrik setzt sich mit dem Erin­nern und dem Zwei­feln, mit der Kraft der Bir­ken auseinander.

Cla­ra Hens­sen, gebo­ren 1987, ver­öf­fent­licht Lyrik und Kurz­pro­sa in diver­sen Zeit­schrif­ten und wird aus ihrem Debüt­ro­man „DOWN“ lesen, der dem­nächst erscheint:

Vor ein paar Jah­ren haben Jene­ke Jacob­sens Hor­mo­ne ange­fan­gen Pol­ka zu tan­zen. Sie ist auf dem bes­ten Weg, eine Frau zu wer­den. Aber leicht ist das nicht, denn Jene­ke hat Down-Syn­drom. „Dow­nie“, „Mon­go“, „Behin­di-Kin­di“ – auf dem Weg zum Erwach­sen­wer­den begeg­net Jene­ke vie­len Vor­ur­tei­len. Aber als wäre das noch nicht genug, hat ihr Bru­der Jacob einen wie­der­keh­ren­den Alb­traum: In der Bade­wan­ne ver­wan­delt sich Jene­ke in eine Qualle.

Ein Abend mit jun­ger Lite­ra­tur, mit Gesprä­chen und Poesie.

Stif­tung Burg Henneberg
Mari­en­hof 8
22399 Hamburg
info@burg-henneberg.de