09.05.2017 — 19:30 Uhr — Bücher­hal­le Rahls­tedt. War­um wir von immer mehr Fake-News über­schwemmt wer­den — und was man dage­gen tun kann

Täg­lich bom­bar­die­ren uns Inter­net, Fern­se­hen, Radio und Zei­tun­gen mit Infor­ma­tio­nen – aber vie­le sind falsch. War­um das so ist und wie die­ser Pro­zess zu stop­pen ist, dar­über spricht Prof. Dr. Wil­ly Theo­bald im 50. Werks­ge­spräch des Kul­tur­Werks Rahlstedt.

Spä­tes­tens mit dem ame­ri­ka­ni­schen Prä­si­dent­schafts­wahl­kampf sind die Fra­gen nach Wahr­heit und Lüge in den Medi­en viru­lent gewor­den. Wel­chen Infor­ma­tio­nen kön­nen wir über­haupt noch trau­en? Wer­den wir mani­pu­liert? Dies betrifft nicht nur die Print­me­di­en, son­dern unse­re gesam­te Infor­ma­ti­ons­um­welt, ins­be­son­de­re im und durch das Internet. 

Mit dem regel­mä­ßi­gen Gebrauch von Mobil­te­le­fo­nen und Com­pu­tern fül­len wir in jeder Sekun­de einen immer umfang­rei­che­ren Fra­ge­bo­gen aus, des­sen Ant­wor­ten welt­weit abruf­bar sind. Unse­re Daten wer­den von Medi­en-Unter­neh­men aus­ge­wer­tet, wei­ter ver­kauft und für immer geziel­te­re Beein­flus­sung genutzt. 

Was heißt das für Han­dy- und Inter­net-User? Wie kön­nen wir den Raub unse­rer Daten und ihre Mani­pu­la­ti­on für Fake-News-Zwe­cke ver­hin­dern? Wie kön­nen wir zwi­schen wahr und falsch unter­schei­den? Befin­den wir uns auf dem Weg in eine Gesell­schaft, in der es kei­nen all­ge­mei­nen, öffent­li­chen Dis­kurs mehr gibt, son­dern nur noch medi­al gegen­ein­an­der auf­ge­hetz­te Horden?

Dar­über spricht der Rahls­ted­ter Pro­fes­sor Dr. Wil­ly Theo­bald, Jour­na­list und Stu­di­en­gangs­lei­ter „Jour­na­lism and Busi­ness Com­mu­ni­ca­ti­on“ an der BiTS-Ham­burg mit dem Publikum. 

Die Dis­kus­si­on mode­riert der Lite­ra­tur­kri­ti­ker Tobi­as Gohlis. 

Ort: Bücher­hal­le Rahls­tedt, Amts­str. 3a, 22143 Ham­burg, Tel. 040–677 04 60
Zeit: Diens­tag, 9. Mai 2017, 19:30 Uhr
Ein­tritt: frei, Spen­de erwünscht