06.11.2017 — Ohlendorff’sche Vil­la — Der legen­dä­re Thea­ter­päd­ago­ge am Wald­dör­fer-Gym­na­si­um, Her­bert Giff­ei, inspi­rier­te ihn schon als Schü­ler. Johann Chris­tof Wehrs hat dann vie­le Thea­ter und Aus­bil­dungs­stät­ten ken­nen­ge­lernt und weiß um die Höhen und Tie­fen des Schau­spie­ler­le­bens – und bereut kei­nen Moment davon!

Stän­dig kon­zen­triert in ande­re Rol­len schlüp­fen, Wunschrol­len und Bei­fall aus­kos­ten; aber auch das: In jeder Vor­stel­lung ein jun­ges Mäd­chen erdros­seln müs­sen und anschlie­ßend sich selbst, 350 mal das­sel­be Stück auf­füh­ren oder eine Haupt­rol­le als Ein­sprin­ger inner­halb von drei Tagen über­neh­men, der schlim­me Brief über die Nicht­ver­län­ge­rung des Anstel­lungs­ver­tra­ges…

Wie wirkt sich das alles auf das All­tags­le­ben aus? Wie sich ver­hal­ten als Frei­be­ruf­ler, wenn Agen­tu­ren hohe Hono­ra­re anbie­ten, die Inhal­te aber frag­wür­dig sind?

Dis­ku­tie­ren Sie mit einem erfah­re­nen Schau­spie­ler, Pan­to­mi­men, Musi­ker und Päd­ago­gen.

Der Kos­ten­bei­trag zu jedem Abend bei Volks­dorf off­line beträgt 5 €. (Schüler/innen und Stu­die­ren­de frei.) (Der Vor­ver­kauf fin­det jeweils von Diens­tag bis Sonn­tag nur am Tre­sen im Wie­ner Cafe statt. Rest­kar­ten an der Abend­kas­se.)