Kulturwerk Rahlstedt: VORORT – VOR ORT - VORORT10.08. — 25.08.2018 — Aus­stel­lung „VORORTVOR ORTVORORT“ – Drei Rahls­ted­ter Kunst­schaf­fen­de sind zurück. Das Kul­tur­Werk holt den künst­le­ri­schen Nach­wuchs nach Rahlstedt.

Vor vier Jah­ren haben sie ihr Abitur im Gym­na­si­um Rahls­tedt bestan­den, stu­die­ren in Ham­burg und Leip­zig und tref­fen sich regel­mä­ßig in den Semes­ter­fe­ri­en. Jetzt stel­len sie gemein­sam aus und zei­gen Über­ra­schen­des: Ihr Blick auf Bana­les in Vor­gär­ten, Dorf­tei­chen und Fas­sa­den vor der Metro­po­le wird farb­lich span­nend umge­setzt, ent­wi­ckelt sich manch­mal fast zu Aus­zü­gen der Tages­schau: Lenn­art Wol­ter, Jen­ni­fer Karimi­an und Max Hechin­ger zei­gen Arbei­ten, die sich mit einem Vor­stadt­ge­fühl aus­ein­an­der­set­zen, einer Art Schwel­le zwi­schen Land und Stadt.

Die dörf­lich archai­sche Sicht Max Hechin­gers weist eine zwie­ge­spal­te­ne Sicht zu der roman­tisch anmu­ten­den The­ma­tik auf, bun­te Far­ben erzeu­gen eine selt­sam tris­te Span­nung. Die­se kri­ti­schen Anklän­ge wer­den bei Jen­ni­fer Karimi­an mit geziel­tem poli­ti­schem Inhalt aus­ge­führt. Im Schaf­fen von Lenn­art Wol­ter taucht die Stil­le als Leer­raum auf. Oder ist es der Leer­raum als Stil­le? Dabei bewegt er sich von sehr mini­ma­lis­tisch anmu­ten­den Stoff­col­la­gen bis zu wit­zig figür­li­chen, tra­gi­schen Zeich­nun­gen. Gemein­sam beschrif­ten alle drei ein Vor­stadt­bild, das roman­ti­sche Denk­wei­sen vor­gibt und ins Iro­ni­sche abrutscht.

Zeit: Frei­tag, 10. August 2018,18.00 Uhr (Ver­nis­sa­ge)
Sams­tag, 25. August, 11.00 Uhr (Finis­sa­ge)
Ort: Raum des Kul­tur­Werks, Boi­zen­bur­ger Weg 7
Ein­tritt frei

Text: Ste­phan Zörnig
Bild:Max Hechinger