26.07. 2017 — 19:00 Uhr — Burg Hen­ne­berg im Als­ter­tal — Die Ham­bur­ger lie­ben ihr Pla­ne­ta­ri­um – und nicht nur sie: Seit dem Umbau zu Beginn des Jahr­tau­sends kamen pro Jahr weit mehr als 300.000 Besu­cher, die mit­tels welt­weit füh­ren­der Tech­nik beein­dru­cken­de Ster­nen­aben­teu­er erleb­ten.

Nun bringt Tho­mas W. Krau­pe, Astro­phy­si­ker und seit dem Jahr 2000 Pla­ne­ta­ri­ums­di­rek­tor, mit sei­nem reich bebil­der­ten Vor­trag ein biß­chen Pla­ne­ta­ri­um zu uns.

Die Fas­zi­na­ti­on für das Welt­all erklärt er so: „Der Blick in die Wei­ten des Raums kon­fron­tiert die Men­schen auto­ma­tisch mit dem Unbe­greif­li­chen, dem Unend­li­chen, mit exis­ten­zi­el­len Fra­gen. Die Aus­ein­an­der­set­zung damit ist unglaub­lich span­nend. Und wir bie­ten für die Fra­gen nach unse­rer Her­kunft und Zukunft eine ein­zig­ar­ti­ge Are­na glei­cher­ma­ßen für Herz und Verstand.“